Nur einfache Dinge erzielen eine große Wirkung.

Albert Einstein

Das Eisspeicher-Heizsystem - Die Vorteile eines wirtschaftlichen und ökologischen Wärme- und Kälteversorgungssystems 

Das Eisspeicher-Heizsystem


Die innovative und nachhaltige Anwendung des Eisspeicher-Heizsystems ist das einzigartige Modell, welches die vier klassischen Elemente zu einem wirtschaftlichen und ökologischen Wärme- und Kälteversorgungssystem miteinander vereint.

Es ermöglicht Ihnen unterschiedliche frei verfügbare Energieüberschüsse aus der Umwelt sowie anderen günstigen Quellen gleichzeitig einzusammeln, zu speichern und bei Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Somit werden temporär schwankende Energieangebote mit hoher Effizienz in einem patentierten Langzeit-Energiespeicher zur späteren Nutzung eingespeichert. Das Ressourcen schonende System besitzt ein sehr hohes Energiesparpotenzial und fördert zukunftsträchtig unser Klima.

1. Solide

In Abhängigkeit von der Qualität der Sonde und des Erdreiches erfahren geothermische Anlagen oft eine Leistungsminderung durch die Abkühlung des umgebenden Bodens oder dessen Vereisung. Das natürliche Speichermedium Wasser liefert dauerhaft ohne Verschleißerscheinungen und unangenehmen Überraschungen  zuverlässige Ergebnisse.

2. Wirtschaftlich

Der obere Bodenaufbau und der Verlauf von Schichtenwasser sind in der Regel bekannt. Unvorhergesehene Zwischenfälle, die die Errichtung verteuern können, entfallen bei einem Eisspeicherheizsystem. Bau- und Betriebskosten können zuverlässig berechnet werden.
Kostenlose regenerative Energien amortisieren Ihre Investition, Preissteigerungen der Energieversorger verkürzen den Break-Even Ihrer Anlage.

3. Nachhaltig

Die Eisspeicher-Technik begeistert  und ist umweltfreundlich zugleich. Im Zusammenspiel mit den Elementen und ihren Kräften wird ein hoher Wirkungsgrad bei geringem Energieeinsatz erreicht. Die Speicherung überschüssiger Energien aus der Luft und der Sonne im natürlichen und kostengünstigen Medium Wasser in Verbindung mit der Erde erhöhen die Effizienz des Systems.

4. Umweltschonend

Ein Eisspeicher ist keine Gefahr für das Grundwasser oder den Boden.  Das System ist somit auch in Grundwasserschutzgebieten einsetzbar. Die Anträge und Genehmigungsverfahren wie bei Wärmepumpenanlagen mit Erdbohrungen entfallen ganz.

5. Vielfältig einsetzbar

Neben der Wärmegewinnung kann das Eis im Speicher im Sommer auch zur Kühlung von Gebäuden oder Gebäudetechnik verwendet werden. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Steigerung des Stromertrages bei BHKW-Anlagen  oder Photovoltaik-Betrieb.

 

Ihre Vorteile:

  • Die Errichtung eines Eisspeicher-Heizsystems erfolgt schnell und unkompliziert
  • Genehmigungsverfahren entfallen, ein Eisspeicherheizsystem kann sogar im Wasserschutzgebiet errichtet werden, da keine Gefährdung für das Grundwasser und die Umwelt besteht
  • Kompakte Bauform des Speichers ermöglicht effiziente Wärmepumpenanlagen auch auf kleinen Grundstücken
  • Kein Bauherren-Risiko von Gebäudeschäden am Eigenheim oder Nachbargebäuden beim Durchdringen unterschiedlicher Erd- und Wasserschichten durch eine Sonde, welche auch erst Jahre später auftreten können
  • Erdsonden entziehen im Laufe des Betriebes dem umliegenden Boden mehr Wärme als durch die Umwelt wieder zugeführt werden kann. Das Resultat ist eine sinkende Effizienz und steigende Betriebskosten der angeschlossenen Wärmepumpenanlage in den ersten Jahren. Ein Eisspeicherheizsystem wählt aus Sonne, Wasser/ Boden oder Luft die optimale Wärmequelle und liefert über die komplette Lebensdauer der Wärmepumpe zuverlässig eine konstante Leistung und mit hohen Erträgen.
  • Entfällt: Die Leitlinien Qualitätssicherung Erdwärmesonden (LQS EWS) sowie die Zertifizierung der entsprechenden Bohrunternehmen verteuern die Sondenbohrung ohne Berücksichtigung der Kosten eines Geo-Response-Testes zur Bewertung der Bodenqualitäten.
  • Entfällt: Für die bisher bei der Sondenbohrung verwendeten Verfüllmaterialien existiert keine einheitliche Normung. Das bedeutet, dass die Dichtigkeit der Sonde bei mehrfachen Frost-Tau-Wechseln von niemanden dauerhaft gewährleistet werden kann, da die Verfüllung an Festigkeit verliert. Hebungen (Gipsschicht) oder Senkungen (Karbonatkarst) sind möglich. Die zunehmende Forderung der Genehmigungsbehörden eines „frostfreien Sondenbetriebes“ verteuert die Arbeiten bei gleicher Entzugsleistung.
  • Eingebunden in ein intelligentes, anlagentechnisches Gesamtkonzept wird die Wirtschaftlichkeit gesteigert und die Betriebskosten des Gebäudes gesenkt.
  • Jede Wärmepumpe produziert im Betrieb Wärme und Kälte gleichzeitig, die in den meisten Fällen allerdings nur teilweise genutzt werden kann. Der Eisspeicher puffert den Kälteanteil und stellt ihn Monate später mit minimalem Energieaufwand (Umwälzpumpe) und CO2-Ausstoß quasi kostenlos zum Kühlen zur Verfügung. Diese Anwendung entlastet deutlich die regionalen und überregionalen Stromnetze, vor allem zu Spitzenlastzeiten.
  • PV-Module erwärmen sich im Betrieb und verlieren dadurch ca. 0,5 % ihrer Leistung pro Grad Celsius Erwärmung. Im Gegenzug bedeutet dies im Sommer bei optimalen Betriebsbedingungen einen Leistungsverlust der Photovoltaikanlage von 30% und mehr. Kostenlose Kühlung der PV-Module durch den Eisspeicher lässt den negativen Leistungsknick verschwinden und erhöht den jährlichen Stromertrag sowie die Wirtschaftlichkeit. Die geringere thermische Belastung verlängert die Lebensdauer der Solar-Module.
  • Bestehende Solaranlagen können in das System eingebunden werden und steigern merklich ihren Anteil am Wärmeertrag. Die indirekte Heizungsunterstützung durch eine Solarthermische Anlage erhöht die Arbeitszahl der Wärmepumpe und senkt den Stromverbrauch des Verdichters.