Am Anfang schaute ich mich um, konnte aber den Wagen, von dem ich träumte, nicht finden. Also beschloss ich, ihn mir selbst zu bauen.
Dr. Ing. h. c. Ferry Porsche

Elektrizität und Wasser bilden eine kraftvolle Synthese

Ähnlich den Motiven die Ferry Porsche zur Entwicklung seines Autos bewegte, sind auch wir stets bemüht Neuentwicklungen (technische Neuerungen) mit dem Eisspeicher zu verbinden, um die Umweltenergie noch effizienter für die Gebäudeversorgung einzusetzen.

Bei dieser weiter entwickelten Variante ergänzen sich intelligent umweltfreundlicher Photovoltaik-Strom und das Eisspeicher-Heizsystem. Obwohl als jeweiliges System für sich betrachtet Strom und Wasser gegensätzlich veranlagt sind, optimiert die Kombination den flächenmässigen Gesamtertrag der regenerativen Energieerzeugung und eröffnet neue Anwendungsmöglichkeiten.

 

Herkömmliche Photovoltaik-Module, die bei ca. 25°C Zellentemperatur am wirkungsvollsten arbeiten, setzen -abhängig vom Hersteller- lediglich 15% bis 20% des einfallenden Sonnenlichtes in elektrischen Strom um, während die langwellige Reststrahlung ungenutzt als leistungsreduzierende Wärme die Stromproduktion senkt.

Jedes Grad Celsius Temperaturerhöhung senkt über den elektrischen Widerstand die Stromausbeute um etwa 0,5%, gerade in den ertragreichen Sommermonaten bedeutet die fehlende Kühlung einen Leistungsverlust von über 30%.

Ein wassergekühlter Hybridkollektor nutzt hingegen die unterschiedlichen Spektren des Sonnenlichts und setzt das flächenmäßige Angebot komplett in Energie um.

Die vermeintlich negative Abwärme wird entweder der Wärmepumpe als Wärmequelle zur Verfügung gestellt, die auf diese Weise den solaren Stromertrag ohne umweltbelastenden CO2-Ausstoss energiesparend in ein vielfaches in Wärme umwandelt, oder als thermischer Überschuss im Eisspeicher zwischen gelagert.

Gleichzeitig produzieren die gekühlten Photovoltaik-Kollektoren mehr Strom und die geringere thermische Belastung in den Siliziumzellen verlängert die Lebensdauer der Module. Für den gleichen Gesamtenergieertrag werden weniger Kollektoren benötigt und Investitionskosten verringern sich. Weiter erscheint das Gesamtbild des Gebäudes einheitlicher und ästhetisch ansprechender.

Als Eigentümer einer solchen Anlage haben sie die Möglichkeit ihren Brennstoff selbst zu erzeugen, werden als Ihr eigener Energielieferant noch unabhängiger von zukünftigen Preissteigerungen und erhöhen CO2-frei Ihre Versorgungssicherheit. Bereits errichtete Photovoltaik-Anlagen können mit der Kühlung nachgerüstet als aktiver Teil in das umweltfreundliche Heizsystem eingebunden werden.

Moderne Architektur mit dem Trend zu hohen Glasanteilen in den Fassaden und die Vorgaben der EnEV senken den Heizwärmebedarf heutiger Gebäude, im Gegenzug heizt die Sonne den Wohnraum in den Sommermonaten unangenehm auf. Auf Grund der Gleichzeitigkeit von hoher solarer Einstrahlung und Kältebedarf für den Erhalt des Wohnkomforts legen die Überlegung einer solar betriebenen Klimaanlage nahe.

Mit selbst erzeugtem Photovoltaik-Strom betrieben übernimmt die Wärmepumpe des Eisspeicher-Heizsystems ohne Emissionen die Kühlung zu 100% kostenlos.

Das Auseinandertretende einigt sich immer mit sich.

Heraklit