1. Platz für Umwelt und Innovation: Anlagenkonzept denkmalgeschützes Mehrfamilienhaus

Dieses Gebäude ist ein klassisches Beispiel für all diejenigen, die behaupten, dass eine Wärmepumpe mit Heizkörpern nicht sinnvoll betrieben werden kann und im Gebäudebestand/Altbau sowieso nicht effizient einsetzbar ist.

Bei diesem denkmalgeschützten Mehrfamilienhaus ist 2010 ein Anlagenkonzept umgesetzt worden, welches 2012 den 1. Platz für Umwelt und Innovation belegte und in diesem Zusammenhang vom Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz geehrt wurde.

Trotz seines Gebäudealters und seiner Wohnfläche konnten hier die Energiekosten um mehr als 70% gesenkt werden, der monatliche Abschlag für die Heizung ist mit dem eines Einfamilienhauses vergleichbar.
Mit Unterstützung der eon-avacon und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel wird in den nächsten Jahren die Gesamtanlage meßtechnisch überwacht und Daten erfasst.

Dabei werden alle Energiegewinne und Energieverbräuche der Anlagenkomponenten kontinuierlich abgefragt und dokumentiert. Die Auswertung der Messdaten durch die Ostfalia Hochschule und dienen dabei als Grundlage für eine Masterarbeit.

Weitere Informationen finden sie hier zum Download: